Forum naturwissenschaftlicher Unterricht

 VFPC - Verein zur Förderung des physikalischen und chemischen Unterrichts

Verabschiedung von Ehrenmitglied Dr. Karl Lintner, em. o. Universitätsprofessor der Universität Wien und wirkl. Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Karl Lintner stand als Obmann 20 Jahre bis 1987 dem Verein zur Förderung des physikalischen und chemischen Unterrichts vor und hat als Nachfolger von Frau Univ.-Prof. Dr. Franziska Seidl die 1947 gegründete Fortbildungswoche zu einer für Lehrkräfte aus ganz Österreich wichtigen Veranstaltung weiter entwickelt. Als Sohn eines Schuldirektors hielt er eine qualitätsvolle Aus- und Weiterbildung der Lehrkräfte für sehr wichtig. In PLUS LUCIS 2/94 und 2/96 hat er die ersten hundert Jahre Vereinsgeschichte dargestellt (siehe Reflexionen über die hundertjährige Geschichte des Vereins, Karl Lintner und Die Zeit der Obmannschaft von Prof. Seidl und die Gründung der Fortbildungswochen, Karl Lintner). Geboren 1917 hat Karl Lintner die faszinierende Entwicklung der Physik im 20. Jahrhundert miterlebt, seine Dissertation im Jahr 1940 trägt den Titel „Eine Koinzidenzmethode zur Bestimmung der Reichweite der schweren Kernbruchstücke aus Uran“. Seine wissenschaftliche Autobiographie liegt als Tondokument vor: Der Physiker Karl Lintner spricht mit Reinhard Schlögl über sein Leben und sein Werk. Gesprächsthemen u.a.: Faszination an der Physik, Kernphysik, ... (nachzuhören unter Stichwort: Lintner).

Für den Verein zur Förderung des physikalischen und chemischen Unterricht

Martin Hopf, Obmann
Helmut Kühnelt




 


 


 


 

 

 

Letzte Änderung: 21.03.2016 BW